SMTP-Relay seit heute mit Fehlermeldung

SirTurboSirTurbo Junior Member
Hallo,
mal schauen ob hier wer aktiv ist;)
Ich verwende in meinem Konto [EMAIL="info@meine_domain_bei_goneo.de"]info@meine_domain_bei_goneo.de[/EMAIL] diverse Absenderkennungen der Form [EMAIL="Absender@meine_domain_bei_goneo.de"]Absender@meine_domain_bei_goneo.de[/EMAIL]
Hauptsächlich zur Spamvermeidung. Aber auch um eingehende Mails automatisiert verarbeiten zu können je nach Empfänger.
Das ging bisher auch jahrelang stressfrei.
Seit heute mag der smtp das aber offenbar nicht mehr.
Ich bekomme interessante Fehlermeldungen der Form:
5.7.1 <Name@domain.de>: Sender address rejected: not owned by user info@domain.de
Auch im Webmailer wirft die Möglichkeit über "Absender ändern" den gleichen Fehler. Nur mit dem kleinen Unterschied daß über den Mailclient auch noch dazu aufgefordert wird die Empfängeradresse zu überprüfen, aber da war wohl nur wer beim coden übermüdet^^

Ist das jetzt in Zukunft der Standard? Also muss ich mir für jeder der vielen Kennungen ein komplettes Mailkonto anlegen? Bisher habe ich einfach nur Mailadressen der Form Firma@domain oder zB Interessengebiet@domain rausgegeben und eingehende Mails über den catchall verarbeitet. Ausgehende wurden über die smtp-Auth info@domain und das zugehörige PW mit manueller Absenderkennung bearbeitet. So wie ich es auch von anderen Mailanbietern her kenne - habe diverser Privatpersonen und auch Firmen die mich ihre EDV pflegen lassen. Das Anlegen eigener Mailkonten habe ich bisher nur bei Firmen gemacht bei denen einzelne Mitarbeiter oder Abteilungen "ihre" Mails haben sollen.
Oder ist das nur ein Fehler weil jemand am SMTP-Server gespielt hat?^^

Bitte um Info.

Danke.

Edit:
Vorführeffekt^^ Gerade kam die Antwort auf das Webformular.
Das Ganze ist wohl beabsichtigt. Zitat aus der Mail "kurzfristig aber dauerhaft". Der smtp-relay wurde wohl eingeschränkt um das Versenden von Spam-Mails in den Griff zu bekommen.
Immerhin eine schnelle Antwort - das ist schon mal positiv zu vermerken.
Noch positiver wäre es gewesen das den Kunden mitzuteilen bevor man es ändert^^
Zumal das Problem ja wohl die Authentifizierung gewesen sein dürfte. Die muss ja entweder beim Kunden oder bei goneo gehackt gewesen sein.
Denn mit der Änderung kann man zwar keine Mails mehr mit einer vorgetäuschten Adresse - Korrektur: Nur noch aufwändiger - versenden, aber um überhaupt Mails versenden zu können muss man ja die login-Daten für den smtp kennen. Eigentlich.

Begeistert bin ich nicht. Zumal ich eine "bessere" Lösung sehe. Na, mal schauen. Typischerweise hat sich mein Vertrag gerade wieder um ein Jahr verlängert*grml Ok, sooo viel Geld ist da ja nicht versenkt im Falle des Falles;)

Kommentare

  • SirTurboSirTurbo Junior Member
    Hmm, Zeit fürs Ändern ist wohl um.

    Der workaround (Eintragen der Absender als Aliasse im Kundencenter) klappt jedenfalls. Das ist schon mal positiv. Denke mal erstmal kann ich damit leben;)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.